Archiv für Mai 2015

Versuchte Abschiebeblockade in Lüdinghausen

Am Montag, 11. Mai 2015, fanden sich ca. 36 Aktivist*innen vor einer Flüchtlingsunterkunft in Lüdinghausen ein, um die Abschiebung ihres Freundes Suiney zu verhindern.

Haupteingang

Suiney ist aus Mali nach Italien geflohen und lebte seit einem halben Jahr in Lüdinghausen.
Die Abschiebung nach Italien bedeutet für ihn eine ungewisse Zukunft, da er dort wenig bis keine Chancen auf materielle bzw. finanzielle Unterstützung hat.
Im Vorfeld der Abschiebung wurde er bestmöglich von Helfer*innen auf ein Leben in Italien vorbereit. Papiere und Texte wurden auf Italienisch übersetzt, Kontakte in Italien wurden hergestellt.
Es wurde veranlasst, dass ein Arzt ihn während seiner Abschiebung begleitet, da Suiney schwer traumatisiert ist. Aufgrund seiner traumatischen Erfahrungen hat Suiney eine Reiseunfähigkeitsbescheinigung, durch die seine Abschiebung bis auf einen Tag vor Ende der Dublin-Frist hinausgezögert werden konnte.

Um diese Abschiebung zu verhindern fanden sich ca. 36 Aktivist*innen, aus Lüdinghausen, dem Kreis Coesfeld, Münster und dem Ruhrgebiet vor Suiney´s Unterkunft ein. Sie bildeten eine friedliche Sitzblockade vor dem Eingang des Gebäudes und dem Gartentor.

(mehr…)