Archiv für Januar 2015

Gegen jeden Antisemitismus!

Freitag, 16.01.2015 ab 18:00 an der Katharinentreppe vorm Hbf Dortmund

Wir als Jugend Antifa Ascheberg unterstützen den folgenden Aufruf von Antifaschistische Union Dortmund, Antifa Medienzusammenhang Dortmund, Jugend Antifa Dortmund und Autonomer Antifa 170:

In diesen Tagen ist die Welt erschüttert über die Anschläge in Paris auf die Satire-Zeitschrift »Charlie Hebdo«. Im anschließenden Bedrohungsszenario verfolgten über 80.000 Sicherheitskräfte die Täter, bis schließlich ihre Ergreifung bzw. ihre Tötung gelang und die meisten Menschen, die sich in der Gewalt der drei Attentäter befanden, befreit werden konnten. Dennoch sind zum jetzigen Stand wohl mindestens zwölf Menschen in den Redaktionsräumen von »Charlie Hebdo« und mindestens vier Tote in dem jüdischen Supermarkt, das der allein agierende Attentäter angriff, zu beklagen. Das Attentat auf den Pariser Supermarkt reiht sich bedauerlicherweise in eine Reihe von antisemitischen Anschlägen und Angriffen in Europa der letzten Jahre ein: Im März 2012 erschoss ein Mann in Toulouse vier Menschen jüdischen Glaubens, darunter drei Kinder. Im Mai zwei Jahre später erschoss ein Franzose in Brüssel ebenfalls willkürlich vier Menschen. Im Zuge des Gaza-Krieges kam es in Frankreich zu zahlreichen Angriffen auf Synagogen. (mehr…)

In der Nordstadt war irgendwie doch Platz für Nazis…

…was irgendwie seltsam ist, wenn Mensch bedenkt, wie viel Platz die Polizei am 03.01.2015 beanspruchte (Verhätnis [Antifaschist_innen/Polizei]: [1:1,5], [Nazis/Polizei]: [1:7,5]).

Am 21.12.2014 sollte eigentlich eine Kundgebung der Partei „Die Rechte“, die ein Auffangbecken für ehemalige Mitglieder des „Nationalen Widerstands Dortmund“ ist, auf dem „Platz der Nationen“ stattfinden. Allerdings folgten 300+ Antifaschist_innen dem Aufruf von Blockado und blockierten den Weg zum Kundgebungsort, wodurch sie verhinderten, dass die Nazis ihren Müll verbreiten konnten. Stattdessen standen sie stundelang im Regen und wurden von Anwohner_innen mit Eiern beworfen. Die Polizei hatte allerdings nicht mit so vielen Menschen, die dazu bereit waren sich den Nazis in den Weg zu stellen, gerechnet und musste im Laufe des Tages immer wieder Verstärkung anfordern, weil es ihr nicht möglich war die Nazis zu ihrem Kundgebungsort zu eskortieren. Diese Überforderung resultierte in wahllosen Schlagstock- und Pfeffersprayeinsätzen gegenüber Antifaschist_innen und Kindern(!).

Die Nazis haben also am 21. gemerkt, dass sie auf diese Art nicht wirklich weit (in die Nordstadt) kommen werden.
(mehr…)

In der Nordstadt ist halt immer noch kein Platz für Nazis!

+++ Treffpunkt ist um 15:00 Uhr im Keuningpark +++

Nachdem die Dortmunder Neonazis am 31.12.2014 in Hörde von über 150 Antifaschist_innen blockiert wurden, möchten sie nun versuchen am 03.01.2015 um 16:00 Uhr in der Nordstadt (Kreuzung Mallinckrodtstraße / Münsterstraße) eine Kundgebung zu halten.


Bedenkt bitte, dass der Aktionskonsens von Blockado Aktionsformen, die dem Bild ähnlich sind, nicht beinhaltet. Feuerwerkskörper können euch und Menschen in eurem Umfeld verletzen. Das Bild stammt aus einem anonymen Kommentar zu dem unten verlinkten Indymedia Artikel und dient als Symbolbild für Polizeieinsätze in der Zeit kurz nach Silvester, dessen Ziel der Schutz von Nazikundgebungen ist.

Anscheinend mögen die Nazis es im Regen zu stehen und sich von Anwohner_innen der Nordstadt darüber aufklären zu lassen, was für einen menschenverachtenden Scheiß sie verbreiten, während mehrere hundert Antifaschist_innen verhindern, dass sie zu ihrem Kundgebungsort gelangen.
Für Samstag Nachmittag ist Regen angesagt, Blockado, sowie verschiedene andere Gruppierungen und Personen, haben bereits zu Protesten gegen den Naziaufmarsch aufgerufen und die Anwohner werden die Nazis auch dieses mal sicher nicht freundlich begrüßen .

Also liebe Nazis wenn ihr auf all das steht, sehen wir uns Samstag !
Was wir noch vergessen haben, es könnte dieses Mal ein bisschen ungemütlicher für euch werden:
Erstens sind erfrischend kühle 3 Grad angesagt und ihr werdet wohl kaum eine Gelegenheit zum aufwärmen haben, wenn ihr wieder mehrere Stunden umringt von Polizisten an einer Hauswand verbringt
und
Zweitens haben vielleicht ein paar Anwohner_innen noch Böller übrig und so gar keinen Bock auf euch, wer weiß…

Updates gibt´s über Twitter (#blockado #nonazisdo) und natürlich hier.

Artikel auf indymedia: DO: Nazis aus der Nordstadt jagen
Aufruf von Blockado: Nazis in der Nordstadt? – Geht gar nicht!